5202

ein Blog über technische Fragen zu Blogger

Das Ende vom Google Reader

von

Ihr habt es sicherlich schon auf unzähligen Blogs gelesen - und könnt es nicht mehr hören :D - Google Reader wird zum 1.7.2013 also in der Nacht von Sonntag auf Montag eingestellt. Hier noch mein Senf dazu.

Was ist Google Reader?

Google Reader ist ein so genannter RSS oder Feed-Reader. RSS ist ein für Internetverhältnisse sehr altes Format, um Änderungen auf einer Web-Site in strukturierter Form zu veröffentlichen.

Praktisch jede Web-Site besitzt ein RSS-Feed, also nicht nur Blogs. Ihr könnt einen Feed-Reader also dazu benützen, um über viele Seiten gleichzeitig einen Überblick zu behalten.

Warum war Google Reader so wichtig?

Google Reader war der erste Dienst, der Geräteübergreifend funktioniert hat. Ihr konntet eure Feeds auf einem Tablet, Smartphone oder in einem simplen Web-Browser lesen und synchronisieren.

Es gibt zwar unendlich viele andere Reader, aber diese haben alle nur auf Google-Reader zurückgegriffen.

Google Reader war so zusagen die 'Engine' hinter den verschiedenen Feed-Reader.

Warum hat Google den Reader dann eingestellt?

Ursprünglich hat Google als Grund für das Ende von Google Reader angegeben, dass over the years usage has declined, d.h. das über die Jahre schlichtweg immer weniger RSS benutzt haben.

Später hat Richard Gingras, Google Senior Director, News & Social Products in einem Interview eine weitere Erklärung geliefert:

Users with smartphones and tablets are consuming news in bits and bites throughout the course of the day — replacing the old standard behaviors of news consumption over breakfast along with a leisurely read at the end of the day.

Eigene Übersetzung:

Smartphone- und Tablet-Benutzer konsumieren die Schlagzeilen Stück für Stück über den Tag verteilt - das ersetzt das alte Standard-Verhalten, eine Schlagzeile am Morgen zu lesen zusammen mit einem Nachrichtenüberblick am Abend.

Aha :D.

Was ich sehr interessant finde, ist, was er als Ziel von Google definiert, nämlich you’ll receive the right information at the right time.

Das spricht wohl dafür, dass der neue Dienst Google Now in irgendeiner Form Feeds unterstützen wird. Oder auch nicht ...

Hat Google Reader etwas mit Google Friend Connect [GFC] zu tun?

Nein! Ich habe es auf unzähligen Blogs schon gelesen, dass das Ende vom Google Reader das Ende vom dem Reader im Blogger Dashboard oder sonst etwas bedeutet.

Um es klar zu sagen: Vergesst das - Google Reader ist mit keinem anderen Google-Dienst mehr verbunden.

Was ändert sich also?

Das einzige was sich ändert, dass alle Leser, die euren Blog über Google Reader verfolgen, ab Sonntag Mitternacht einen anderen Dienst benützen müssen.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Falls ihr Blogs mit Google Reader verfolgt, müsst ihr euch einen neuen Anbieter suchen.

Welche Alternativen zum Google Reader gibt es?

RSS-Reader schießen z.Z. wie Pilze nach einem warmen Regen aus dem Boden :D - interessante Dienste sind etwa Feedly, Digg, AOL Reader.

Feedly läuft dabei wohl am stabilsten, die anderen stecken noch im Beta-Stadium. Wie das weiter geht weiß niemand - Feedly scheint sich aber als Standard durchzusetzen.

Was ist mit Bloglovin & Co.?

Viele Blogger raten ihren Lesern, statt einen Feed-Reader auf Bloglovin umzusteigen.

Das ist insofern ein Problem, das Bloglovin, Blog-Connect und so weiter keine Feed-Reader sind, sondern eine Mischung aus Feed-Burner, soziale Plattform und Reader. Einfacher und simpler sind auf jeden Fall reine Feed-Reader.

Was benütze ich?

Feedly

Was ist zu beachten?

Der Google Reader besitzt eine Export-Funktion über Google Takeout, mit der ihr eure Feeds sichern könnt und in jeden Dienst einspielen könnt, der das zulässt.

Die Expert-Funktion findet ihr HIER

Mit dieser Funktion wird ein ZIP-Datei erzeugt, in der ihr die Datei subscriptions.xml findet - in dieser Datei liegen eure Feeds.

Noch einfacher geht es über Feedly, wenn ihr euch über OAuth mit eurem Google-Konto anmeldet - in dem Fall importiert Feedly eure Feeds direkt über die Google API, ihr müsst sonst nichts dazu tun.

Wie geht es mit RSS weiter?

Interessanterweise hat das Ende von Google Reader eher für Aufbruchstimmung bezüglich RSS gesorgt.

Obwohl es RSS seit 1999 gibt, hat sich das Konzept aus-was-für-Gründen-auch-immer nie durchgesetzt :(. Der Google Reader war zwar ganz gut, aber eher was für internetaffine Menschen.

Jetzt gibt es einige Leute, die bezüglich Google und seinen Dienstem ziemlich ernüchternd sind und sich aus der Abhängigkeit der Google Dienste lösen wollen.

Google Now ist etwa so ein Dienst, der irgendwie und irgendwo ständig als Hintegrundberieselung laufen und in dem Schlagzeilen eine gewisse Rolle spielen sollen.

Keine Ahnung ob sich das durchsetzt - aber meine Lust, sich auf neue Dienste von Google einzulassen, geht seit dem Ende von Google Reader gegen Null.

Im Gegenteil, meiner Meinung entstehen gerade alle interessanten Dienste außerhalb von Google.

Warum gibt es hier bei mir kein 'Abonnier-mich-Knopf'?

Weil meine Leser erwachsene und kompetente Nutzer sind und ich euch zutraue, eine Seite mit dem Dienst eurer Wahl zu verfolgen :D.

Schließender Gedanke

Mir ist klar, dass das Ende von Google Reader die Meisten von euch nicht betrifft. Wer sich trotzdem mal damit beschäftigen will, hat jetzt die Wahl zwischen verschiedenen Diensten. Ich bin davon überzeugt, dass sich zumindest Feedly langfristig etablieren wird.

RSS-Feeds sind eine interessante Alternative zu den 'sozialen' Aggregatoren, die ja angeblich die Zukunft sind.

Persönlich nervt mich zunehmend, dass jeder noch-so-simple Dienst irgendwelche sozialen Funktionen braucht - ich bin eher für das Einfache ....