5202

ein Blog über technische Fragen zu Blogger

Offiziell: Google Friend Connect wird eingestellt!

von
Lange Zeit war es nur ein Gerücht - nun hat Blogger im offiziellen Blogger Blog angekündigt, Google Friend Connect nur noch für 'foreseeable future [=absehbarer Zeit] zu unterstützen, d.h. wohl für die nächsten 6-8 Monate und dann ist Schicht im Schacht.

Was bedeutet das für Nutzer und wie geht es weiter?

Google Friend Connect ...

... ist ja seit diesem Jahr eh schon eingestampft und wird nur noch für Blogger weitergeführt. Es war klar, dass der Dienst keine Zukunft hat - es war nur die Frage 'wann' der Dienst eingestellt wird und nicht 'ob'.

Google Friend Connect ist technisch gesehen ein RSS-Reader mit angeflanschten rudimentären 'sozialen' Funktionen, die - seit ehrlich - niemand genutzt hat. Das einzige, zu was der Dienst taugt, sind die neuesten Posts der abonnierte Blogs in's Dashboard zu bringen ... liest jemand tatsächlich Posts im Dashboard?

Ich nicht, ich benutze ja noch nicht mal das Dashboard - Google Friend Connect war für mich immer das Paradebeispiel eines völlig nutz.- und sinnlosen Dienstes. Trotzdem hat GFC natürlich seine Fans, aber die Gründe liegen wohl auf anderer Ebene.

Blogger Blogs sind mit Google Friend Connect quantitativ vergleichbar - ein Blog mit 1500 Follower ist vieeeel erfolgreicher als ein Blog mit 36 'Leser' - so wie meiner :). Oder, etwa nicht? Viele Blogger starren auf die Zahl ihrer Follower wie Kaninchen auf die Schlange und verbinden mit steigender Zahl ihrer Leser einen Erfolg ihres Blogs ... aber stimmt das auch?
Kein Kausaler Nexus
Ich bestreite, das es einen kausalen Zusammenhang zwischen der Anzahl der 'Follower' und der tatsächlichen Seitenaufruf Zahl gibt - ich habe etwa 36 'Follower' und im November um die 15.000 Seitenaufrufe nach Analytics (27.000 nach Blogger Dashboard). Im Blog-Zug habe ich schon Blogs <1000 Follower gesehen, die ganz stolz vermeldet haben, diesen Monat mehr als 6000 Seitenaufrufe nach Analytics zu haben.

Mit anderen Worten, ihr müsst erst mal den 'Erfolg' eures Blogs definieren - ist es eine abstrakte Zahl von 'Verfolgern', oder die tatsächliche Zahl eurer Besucher? Zwischen beiden besteht kein direkter Zusammenhang. Punkt.

Trotzdem ist der Mensch so wie er ist und er möchte sich an äußeren Symbolen festhalten und da punktet Friend Conncect mit seine klaren und einfachen Zahlen ... die ersten hundert, fünfhundert, tausend Leser und mit dem Blog geht es vorwärts :).
Motivation
Wie dem auch sei, mit Friend Connect wird's bald vorbei sein und ich sehe kommen, das damit erst mal viele Blogs vor dem existentielle Nichts stehen - wenn sich nämlich die mühsam erfolgten Verfolger wie Schnee in der Wüste auflösen.

Es ist eine Frage der Motivation - manche Blogger haben sich über die Jahre hinweg über ihre GFC Zahlen definiert. Jetzt sind die weg. Was nun?

Ich prophezeie - auf Blogger wird viel Ärger zu kommen.

Wie geht's weiter?

Okay, ihr seid stinksauer, ihr wollt euren Blog in die Tonne treten, habt euch auf WP umgeschaut, weil ihr mit dem Saftladen von Blogger nichts mehr zu tun haben wolltet und gibt es nun eine Leben nach Google Friend Connect?

Yeah, das gibt es, beziehungsweise das gab es schon immer und das nennt sich RSS-Feed - jeder Blogger Blog hat einen und darüber lässt (beziehungsweise lies sich schon immer) euer Blog Problemlos verfolgen.

Ein Feed ist ein einfaches und strukturiertes Format, mit dem ihr Veröffentlichung oder Änderungen auf einer Website oder einem Blog verfolgen könnt. Es gibt nichts universaleres und ihr könnt einen solchen Feed mit einer unübersehbaren Zahl von Feed-Reader verfolgen.
Bloglovin
Ein Feedreader-Dienst, der bei Blogger Bloggern inzwischen wohl sehr beliebt ist, nennt sich 'Bloglovin'. Ich habe mir den mal angeschaut und ich persönlich halte ihn für einen der kompliziertesten und unübersichtlichsten Dienste seiner Art - aber das ist nur meine persönliche Meinung dazu :).

Bloglovin ist außerdem das gleiche in Grün wie GFC, es zeigt halt eine Abonnement-Zahl im Blog an - und damit wieder das gleiche Problem wie mit GFC, als Benutzer fixiert ihr euch auf eine Zahl, die Motivation zum bloggen legt ihr damit auf extrinsischen Gründen (mehr Verfolger über Bloglovin zu bekommen ... blabla).

Bloglovin hat außerdem ein echt seltsames Logo mit der barbusigen Schönheit - was genau will uns der Dienst damit sagen?
RSS Reader
Wie gesagt, ihr könnt jeden Blog (Blogger, WP, whatever) über seinen RSS-Feed 'verfolgen' - dazu braucht ihr einen RSS-Reader und die gibt's für jedes Bedürfnis und in jeder Komplexität.

Schaut euch einfach mal um, ob ihr nicht etwas für euch passendes findet - ich benutz etwa den Google Reader, weil der auf allen Geräten von klein bis groß perfekt angezeigt wird.

Eure Leser

Okay Freunde, wie ihr eure Blogs organisiert ist die eine Sache, aber was macht ihr mit euren Lesern?

Es gibt so einen Ansatz, das man auf einem Blog möglichst viele Möglichkeiten anbieten sollte, damit bloß kein potentieller Leser 'verloren' geht. Super Idee, oder?

Ich vergleich das mal mit so einem Mega-Super-Supermarkt, wo im Kühlregal nicht 3 Sorten Erdbeerjoghurt zu finden sind, sondern 30 Sorten und was das mit Kunden macht - die finden das in der Regel nämlich eher verwirrender als sonst was :(.

Je mehr Möglichkeiten in einer Situation jemand zur Auswahl hat, desto unklarer und schwieriger wird die Entscheidung (und es gibt eine gute Chance, das er gar nichts macht).
Was wollt ihr?
Ihr könnt alles machen was ihr wollt - zehn Dienste zum verfolgen anbieten, gar keinen, irgendetwas dazwischen - das einzige was wichtig ist, das ihr euch bewusst macht, was ihr da tut!

Aus Prinzip biete ich zum Beispiel keine Dienste an, die ich selber nie benützen würde, so wie Facebook, Bloglovin oder anderes - ich weiß natürlich, dass andere die gut finden und das ist auch okay und dagegen ist nichts zu sagen, aber je mehr - aus meiner Sicht - unnützer Klump ich anbiete, desto verkruschtelter und unklarer wird der ganze Rest. Also lass ich das bleiben.

Google+ Follower

Ganz neu ist das Google+ Follower Gadget - ihr findet es oben in meinem Teaser, wenn ihr den Link Google+ klickt.

Google bietet dieses Gadget seit gestern an - was euch klar sein muss, jemand auf G+ zu 'folgen' ist etwas anderes, als einen Feed zu abonnieren. Google+ ist eine Ergänzung zum Feed-Abo, ersetzt es aber nicht.

Google+ ist grob gesagt ein Netzwerk ohne den Anspruch, eure sozialen Beziehungen abzubilden wie bei Facebook. Ihr könnt dort sehr gut zu eurem Blog etwas zusätzliches anbieten ... wenn ihr euch auf die Logik von G+ einlasst.

Google+ ist kein Zeitfreser wie Facebook. Google+ ist langsam, konzentrierter, mehr 'Erwachsener'. Ich benutze Facebook seit dem Sommer nicht mehr, am Ende kam es mir so vor, dass da 50% aller Benutzer nur noch Trolle sind -> my opinion!

Auf Google+ herrscht dagegen eine angenehme, konstruktive Atmosphäre - ein guter Ort.

Schließende Gedanken

Durch den Wegfall von Google Friend Connect habt ihr die Chance, grundsätzlich über eure Ziele beim Bloggen a bisserl nachzudenken ... wenn euch nur die Zahl eurer 'Follower' antreibt und einen eventuellen Verlust aller 'Leser' die Angstschweiß auf die Stirn treibt, habt ihr ein Problem.

Nichtsdestotrotz liegt in jeder Krise auch eine Chance, euch nämlich von dem ganzen überflüssigen Klump zu trennen, der euch mehr behindert als sonst was. Es gibt natürlich immer eine Scheu vor Veränderung und Ach-wie-soll-dann-bloß-dieses-oder jenes-funktionieren?

Ich verstehe diese Angst - wenn ich sie auch nicht teile - die nächste Zeit wird wohl ziemlich spannend!!